"

Mittwoch, 6. März 2019

2 Kleider mit weiterem Rock


Heute zum MMM möchte ich meine 2 Kleider  mit weiterem Rock zeigen. Die Projekte sind noch Ausläufer vom Weihnachtskleid-Sewalong sozusagen (s. Label).
Zum einen handelt es sich um das Kleid nach dem It's a fits-Schnitt.

Die Konstruktion ist eigentlich simpel, wie hier im Schnittbild zu sehen. Oberhalb der Godet-Ansatzlinie sind Armloch, Schulter und Hals ohne große Abwandlungen nach meinem Grundschnitt. Die einzige Abwandlung vom Grundschnitt sind also die Teilungsnähte.

Etwas von meiner Bastelei habe ich im Nähkurs gemacht und ein guter Hinweis meiner lieben Kursleiterin M. war, dass die vordere Teilungsnaht gerne seitlich etwas neben dem BP verlaufen soll.
M. und ich haben übrigens die Absprache getroffen, dass ich im VHS-Kurs gerne meine Schnitt-Sachen basteln darf - also sie toleriert das - solange sie es nicht gut finden muss :-D
Bevor ich aber das eigentliche Godet-Kleid nähte, habe ich dieses graue 'Ensemble' kreiert.
Es ist ein Unterkleid mit Bahnenrock und einem Oberteil mit Kapuze, von mir Crop-Top genannt.
Passiert ist das ganze eigentlich nur, weil ich mir dachte ich möchte eine Kapuze an mein It's a fits -Kleid basteln. So habe ich mir einfach mein Kapuzen-Element an das Oberteil mit den Teilungsnähten gelegt . Genauer gesagt war es diese Version , mit dem etwas höherem Ausschnitt.

Irgendwie - ich weiß selber immer noch nicht genau wie - ist dann aber alles heruntergerutscht und ich hatte einen Versatz und musste in der Mitte ein Stück (schraffierte Fläche) herausschneiden. So entstand dann dieses Crop-Top dass ich jetzt doch cool finde.
Zu dem Top sah der weitere Godet-Rock dann nicht mehr gut aus und ich habe stattdessen einen Bahnenrock  gemacht, an den ich mein Lycra Oberteil annähte.





Unter beiden Kleidern trage ich das Gleiche separate Futter ,nach dem Schnitt mit dem Godetrock - aber da habe ich jetzt leider kein Foto.

Wenn ich einen gut passenden Kleider- oder auch nur Oberteilschnitt habe den ich wiederholt nähe, mache ich mir generell gerne ein separates Futter für alle Versionen.

---

Das Nähen des zweiten Kleides aus Viscose-Jersey ging für meine Verhältnisse im Turbo-Tempo.




Am Dienstag im Kurs zugeschnitten und am darauffolgenden Donnerstag bereits fertig genäht (bis auf die Säume von Ärmel und Länge.
M.  - die Kursleitung - hat wirklich Ehrgeiz mich zu einer schnelleren Schneiderin zu machen.
Die Seitenähte habe ich ganz einfach nur gesteckt und  mit einem kleinen Zick-Zack gesteppt, ohne was zu versäubern.


Den weiten Saum des Kleides habe ich mit der Kettelmaschine versäubert wobei ich eine Einstellung wählte die den Stoff maximal zusammenhält. Dann die gekettelte Kante umgelegt und - ich durfte heften!!! - wieder mit einem Zick-Zack-Stich abgesteppt.


In das Armloch habe ich allerdings ein Silikonband eingearbeitet (kann man das auf dem Foto erkennen?).
den Ärmel selbst heftete ich dann gar nicht mehr, sondern steckte nur und steppte.
Auch im Halsausschnitt habe ich Band, damit er schön anliegt.


Habe mich wieder sehr bemüht mit den Fotos. Dieses mal bin ich aber halbwegs zufrieden und sogar das mit dem Lächeln hat geklappt - DAS ist doch auch mal was.




Jetzt habe ich hier noch gar nichts zu dem Ärmelschnitt geschrieben.
Vielleicht editiere ich diesen Post zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.

Edit:

Hier habe ich eine Zeichnung gemacht die darstellt, wie ich den Ärmel gezeichnet habe.
Mag sein, dass das wieder mal so typischer Immi-Quatsch ist - aber so mache ich das halt jetzt immer und ich freue mich, wenn meine Ärmel dann gut sitzen und nicht drehen.
Hier habe ich die Teilungsnähte bei Vorder- und Rückenteil jeweils zusammengelegt. Ich lege die Unterarmausstiche von Armloch und Ärmel deckungsgleich und justiere den Ärmel so, dass seine Mitte parrallel zur Vorderen - bzw. Hinteren Mitte verläuft. So stimmt auf jeden Fall der Winkel - Ärmelhöhe, Ärmelweite und Ärmelform sind natürlich dem Armloch bzw. dem Geschmack, oder der Figur entsprechend zu gestalten.

So sieht es aus mit der Anlage und dem Winkel der Ärmelmitte zur vorderen Mitte, wenn die Teilungsnähte nicht oberhalb der Brustlinie zusammengelegt sind.
Ich freue mich immer wenn alles stimmt und passt und ich meine 90° wieder finde.



Könnte noch Romane schreiben und viele weitere Zeichnungen hochladen... aber reicht erstmal. :-D



Dieser Post ist verlinkt beim :

MMM am 06. März 2019


Kommentare:

  1. AAAh, da bist du ja.. :)
    Ich finde es immer wieder beeindruckend wie du deine Schnitte selbst entwickelst und auch vor anspruchsvollen Modifikationen nicht zurückschreckst. Du bist das total unabhängig, sowas findet man selten. Und ich mag beide Kleider an dir!
    Bemerkenswert ist, dass deine Kursleiterin dich zu mehr Tempo anhält, ich kenne das aus vielen Gesprächen ganz anders. Da wird gerade in langlaufenden VHS-Kursen ein Perfektionismus verlangt der vielen einfach-so-Näherinnen ziemlich fremd ist.
    Es ist schwer, als Kursleiterin die Balance zu finden zwischen rationalem Arbeiten und dem Hang das Beste zu fordern. Ich selbst gebe ja zeitlich begrenzte Workshops, da müssen wir gerade gegen Ende auch oft auf die Tube drücken......

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir für deine anerkennenden Worte! :-)

      Ja, die M. gibt seit über 30 Jahren Kurse. Auch die Teilnehmer sind aus allen Altersgruppen. Dienstags haben wir sogar einen jungen Mann dabei. Es gibt Nachmittagskurse, Vormittags, und Samstags den ganzen Tag. Gibt sogar ein oder zweimal im Jahr in den Ferien Näh-Wochen - da nähen die Teilnehmerinnen von morgens bis abends und gehen in der Mittagspause immer schön Essen im Ort.

      Glaube ich gerne, dass es schwer ist als Kursleiterin den Erwartungen der Teilnehmer gerecht zu werden. Für mich wäre das auf jeden Fall auch nichts.

      Löschen
  2. Das sieht doch klasse aus. Und wenn du auch noch zufrieden bist!!!
    Mir fällt zu einer neuen Aktion noch kein Thema ein. Hast du was?
    Gruß Mema

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Mema,
      nee... ich hab auch nicht so richtig was. Silhouette ist für mich immer noch ein Thema und natürlich die Schnitttechnik... aber so konkret weiß ich jetzt auch nicht. Diese Laufsteg-Kleiderschrank Aktion war schon eine sehr tolle Sache - ist aber leider nicht so was für mich.

      We will see... .

      Liebe Grüße
      Immi

      Löschen
  3. Tolles Kleid, vor allem das Modell mit dem bunten Druck gefällt mir sehr an Dir. Da simmt alles, die Farbe, die Form, der Fall - einfach toll! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen

  4. Du hast es wieder mal auf den Punkt: Bei dem Kleid stimmt wirklich alles - obendrein war der Stoff auch noch sehr günstig.

    Lieben Dank dir!

    AntwortenLöschen
  5. Wow, ich bin immer wieder beeindruckt von deinen Schnittkonstruktionen. Tolle Kleider sind entstanden. Kleidern mit weitem Rock stehe ich ja für mich ein bischen misstrauisch gegenüber. Bei dir sehe ich aber, dass das nicht mädchenhaft aussehen muss.
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha - ws meinst du mit 'mädchenhaft'? Ich habe immer Angst dass weite Röcke mich einfach nur dick und alt aussehen lassen. Jedenfalls war es mein Wunsch endlich mal nicht mehr nur Shiftkleider zu nähen und ich finde diese Schnitte gehen auch mal ganz gut an mir.

      Lieben Dank für deinen Kommentar
      und liebe Grüße
      Immi

      Löschen
  6. Echt schön dein Ensemble! Da hast du die Kombination von Wasserfallausschnitt und Kapuze gut realisiert bekommen. Wenn die Kapuze mitangeschnitten ist, gibt es sicher einen schönen Übergang ohne störende Naht. Die Abweichung vom Fadenlauf ist ja auch nicht so groß, dass man sich mustermäßig Sorgen machen müsste. Deinen Ansatz zur Ärmelkonstruktion finde ich etwas ungewöhnlich, sieht aber vernünftig aus. Wenn dir der Ärmel nicht zu eng ist und die Armkugel nicht zu spitz, ist alles gut. Ich meine allein wenn ich so auf die Form vom Schnitt schaue, nicht an den Kleidern. Das hintere Ärmeleinsatzzeichen sitzt ja eigentlich etwas höher. Weitermachen! Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Regina,
      das geht mir manchmal auch so wenn ich andere Schnitte sehe, dass ich dann denke die sehen merkwürdig aus. Dieser Ärmel hier passt mir aber gut - ist altbewährtes Schnittmuster für einen Jerseyärmel. Ist auch der original Ärmel den ich in den beiden Kleidern eingenäht habe.
      Hab meine 'etwas ungewöhnlichen Ansatz' zur Ärmelkonstruktion jetzt gerad auch noch mal auf Insta gepostet - kein Like bis jetzt! Ps.: Die wissen alle nicht was gut ist. :-D

      Danke auch für den Motivationskick (weitermachen)!

      Löschen
  7. Immer interessant bei dir;
    Zwei tolle Kleider hast du dir genäht, wobei mir das Viskosejerseykleid besonders gut gefällt; der Druck ist sehrsehr schön.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, liebe Susanne. Die Viskose sah ich auf Insta, war im 'Schaufenster' sozusagen.

      Löschen
  8. Hallo Immi, Du hast ein sehr sympathisches Lächeln und die Bilder sind wirklich gut geworden ( sollte auch mal gesagt werden, nach der vielen Mühe;)
    Ich versuche deinen Gedanken zur Schnittkonstruktion zu folgen, aber da bist du mir meilenweit voraus. Aber irgendwann vielleicht, wenn ich mal ganz viel Zeit habe, probiere ich es doch noch. Ich mag beide Kleider an Dir. Mir gefällt der Wasserfall-Effekt am Oberteil besonders.
    LG Friedalene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hachz - danke für das Lob an meine Bilder!
      ich glaube nicht dass ich dir weit voraus wäre in Sachen Schnittkonstruktion. Eigentlich konstruiere ich auch GAR NICHT - ich bastel doch immer nur. Und das Basteln geht auch mit wenig Zeit (nur das Bloggen und fertigmachen der Dateien nicht!).

      Liebe Grüße
      Immi

      Löschen
  9. Auch wenn es für mich etwas schwierig ist, Deine berechneten Winkel alle nachzuvollziehen, die 90 Grad zumindest erscheinen mir logisch und das Ergebnis spricht für sich.
    Grüßle Bellana

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Bellana,
    die Winkel sind nicht berechnet - die sind nur gemessen. ;-)

    Danke sehr für deinen Kommentar!

    AntwortenLöschen
  11. Du zeigst zwei sehr schöne Kleider, die mir beide gut gefallen! Das CropTop finde ich ja absolut schick zu dem weiten Rock, aber auch das Blumenkleid ist wunderschön. Warum darf denn die Teilungsnaht nicht über den Brustpunkt laufen? es ist doch einen normale Wiener Naht, oder?
    Interessant finde ich, daß Du den Armausschnitt mit Framilon verstärkt hast. Das habe ich noch nie probiert- sitzt der Ärmel dann besser?
    LG Barbara

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Barbara,
    freut mich dass du meine Kleider lobst! :-)

    Die Teilungsnaht 'darf' sich hin wo immer man sie hin haben möchte. Ja, es ist eine ganze normale Wiener-Naht. Der Verlauf der Naht so c.a. 1 cm seitlich neben dem Brustpunkt gefällt mir aber auch super. Fand den Tipp von der M. also ganz gut. Habe extra in dem Zusammehang ein Foto hochgeladen wo man die Naht gut sieht - weil ich nicht so gut mit Worten erklären kann was ich da gut finde.
    Der Ärmel sitzt bestimmt besser wenn man in den Ausschnitt ein formgebendes Band einnäht. Mein Viscose-Jersey dehnt sich doch so sehr - ohne Band wäre das Armloch glatt 5cm weiter und verlöre seine ursprüngliche Form.

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen