"

Mittwoch, 29. Juni 2016

Korrespondierender Cardigan


Wenn ein Tag mit Nähzeit vor mir liegt, notiere ich mir am Morgen bei einer Tasse Kaffee gern meine Nähpläne für den Tag. So gedachte ich am vergangenen Sonntag Morgen entweder mein zweites Hemdblusenkleid zuzuschneiden, oder meine Schnittanalyse von der Burda-Hemdbluse, unter meinem neuen Label 'Wie haben die das gemacht' vorzustellen.
Und was habe ich tatsächlich gemacht? Ich hab spontan einen gekauften  XL-Cardigan zerlegt, neu zugeschnitten und wieder zusammengenäht.

Hier ist mein  Ergebnis: 


Und so war die Passform vorher: 


Diese Strickjacken brauche ich eigentlich immer. Wenn ich mir ein Kleid oder eine Bluse genäht habe ist das  Projekt  für mich erst richtig fertig, wenn ich eine passende kleine Jacke dazu habe.

Vor einiger Zeit bin ich drauf gekommen, dass es eigentlich schlau ist, wenn ich für meine Jacken direkt den Schnitt der jeweiligen Bluse oder des jeweiligen Kleides verwende. So harmonisiert das mit der Silhouette und ich habe auch kein Gewühle beim Armloch, wie das so oft bei gekauften Jacken der Fall ist, wenn der Jackenärmel enger ist als der Kleider- oder Blusenärmel. Einziger Haken bei der Sache ist, dass ich im Handel kaum diese Strickstoffe für meine Jacken finde.
Schon ganz lange habe ich deshalb die vage Idee mir günstige Cardigans zu kaufen, um sie zu zuschneiden und meinen eigenem Schnitt drauf zu legen.

Am Sonntag setzte ich die Idee dann spontan in die Tat um.

Ohne zu wissen, ob gekaufte Cardigan genügend Fläche für meinen eigenen Schnitt bieten würde, habe ich ihn beherzt zerschnitten und die Lage geprüft:


Zu meiner Freude reichte die XL-Jacke stoffmäßig. Weil durch die Neuauflage meines Schnittes letztlich die Seitennähte nicht mehr passten, hab ich den Differenzbetrag in der Seitennaht in den Brustabnäher gelegt. Mein Brustabnäher im Cardi ist jetzt kleiner als der im Kleid, aber das ist ja auch o.k., denn der Cardi darf ja gern etwas lockerer fallen als das darunter.
Die Taillenabnäher hatte ich zwar eingezeichnet aber nicht genäht. Bitte nicht  erschrecken über die Markierungen mit dem schwarzen Filzer - das ist einer der sich rückstandslos wieder auswäscht.


Hier nochmal die Frontansicht im Vorher-Nachher-Vergleich:
Die Jacke hatte ich korrespondierend zum Kittelschürzenkleid nach dessen Schnitt genäht.


Sie passt aber auch zu meinem Wasserfall-Jersey-Kleid:


Was soll ich sagen? Nähen macht glücklich!

Alles in allem war dies für meine Verhältnisse eine Turbo-Näh-Aktion - hat alles nur 6 Stunden gedauert.

Ps: In meiner Phantasie war ich bei Great Britisch Sewing Bee und hab die Refashion-Challenge gewonnen. 


Jetzt ihr! Ich bin gespannnt was bei euch so los ist: 


--- edit ---
Hier nachträglich noch ein Foto für Friedalene damit wir über ihre Frage im Kommentar sprechen können. Hier liegt der Folienschnitt aber leider nur lose drauf und noch nicht exact platziert.



Kommentare:

  1. The over all impression is nice and crisp and your fit is spot on!

    Großartige Idee! Und das Ergebnis spricht für sich.
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. I am glad you like it! :-)

      Lieben Dank für deinen Kommentar!

      Löschen
  2. Sehr tolles Refashion-Projekt.
    Jetzt ist es wirklich perfekt.

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Jedenfalls war das mal ein Projekt dass Spaß gemacht hat und ganz leicht fiel.

      Liebe Grüße
      Immi

      Löschen
  3. Was für eine tolle Idee, da man sich weder um Bündchen noch um die Knopfleiste kümmern muss.
    Grüßle Bellana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast es erkannt! Ganz genau das ist ja der Trick. Leider habe ich kein gutes Gewissen bei der Sache denn der Cardi wurde laut Textilkennzeichen in Bangladesh genäht. Ich hab den für lächerliche 13€ neu gekauft - echtes Recycling geht wohl doch noch anders.

      Liebe Grüße
      Immi

      Löschen
  4. Sowohl die Idee, einen günstigen Cardigan zu kaufen, um an den passenden Stoff zu kommen, als auch die Idee, für die passende Jacke zum Untendrunter den Schnitt zu übernehmen, finde ich genial; merci, Immi; das merke ich mir!
    Das Jäckchen gefällt mir sehr und ich werde, da ich leicht friere, auch nervös, wenn ich kein passendes Jäcken für mein Outfit habe; : ).
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne! Freut mich, wenn ich dir eine Anregung geben konnte.

      Liebe Grüße
      Immi

      Löschen
  5. Ganz klasse, die neue Jacke sieht ja um Welten besser aus. Jetzt bist du nicht mal mehr von den angebotenen Strickstoffen abhängig!
    Die Vorgehensweise kommt mir sehr bekannt vor, bei mir entstehen ja viele Sachen auf die Art :).
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha! Jetzt habe ich wenigstens in Ansätzen (siehe meine Antwort bei Bellanas Kommentar hier) mal wahr gemacht! Wollte ich doch schon ganz lange in deine Fußstapfen treten. :)

      Liebe Grüße
      Immi

      Löschen
  6. Das ist eine prima Idee! Als ich Deinen ersten Cardigan-Tweet las, habe ich mich auch gefragt, wo der Stoff wohl herkommt. Deine Jacke ist sehr schön eworden.
    Liebe Grüße
    Ilse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! :-)
      Am meisten freu mich mich dass ich jetzt eine Jacke zu dem Wasserfall-Kleid habe. Das war die Überraschung, dass das so schön passt. Ich hatte mal einen dunkelroten Wickel-Cardi mit viel Mühe dazu genäht, aber der hat leider schon Löcher bekommen.

      Liebe Grüße
      Immi

      Löschen
  7. Ha ha wunderbar der letzte Satz! Ja in jedem Fall hast Du gewonnen - so eine tolle neue Jacke. Ich habe auch schon XXL Cardigans zerschnitten und neu genäht, manche Materialien bekommt man einfach nicht als Stoff. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt, du hast das auch schon gemacht? Auch gepostet? In letzter Zeit beobachte ich dich ja regelmäßiger, da wird mir jedenfalls nichts mehr entgehen. ;-)

      Liebe Grüße
      Immi

      Löschen
    2. Es war einfach viel einfacher im Auktionhaus einen xxxl Rolli aus Kaschmir zu ersteigern und als Cardi neu zu nähen als 1,50 m Kaschmirstoff zu kaufen. http://kuestensocke.blogspot.de/2015/03/weich-und-warm.html
      Bei einem anderen Modell ging es um neue Akzente. http://kuestensocke.blogspot.de/2015/03/jenna-cardi-2mmm.html
      LG Kuestensocke

      Löschen
    3. Oh! Danke dir... ich geh gucken! :)

      Löschen
  8. Die Refashion-Challenge hast du auf jeden Fall gewonnen! Sieht toll aus.

    AntwortenLöschen
  9. Klasse! Auf die Idee muss frau erstmal kommen. Ich liiiiebe deinen Blog.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid,

      ein dickes Dankeschön dafür! :-)

      Löschen
  10. Auch für mich hast Du die refashion-challenge gewonnen! Ganz toll finde ich, dass die Knopfleiste ja schon genäht bzw. gestrickt übernommen wird und dadurch das ganze Jäckchen so professionell wirkt. Den Kleiderschnitt von untendrunter zu nehmen ist ein toller Coup!
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, weil das Bündchen und die Knopfleiste nicht mehr genäht werden mussten, ging das ja auch so schön schnell.
      Nur hinten musste ich das Bündchen neu wieder an den Ausschnitt nähen. Das habe ich (warum auch immer) mit der Nähmaschine mit so einem extra Stich gemacht.

      Liebe Grüße
      Immi

      Löschen
  11. Tolle Idee - passt wie angegossen und macht dabei auch noch glücklich:)
    Eines habe ich nicht ganz verstanden: den Differenzbetrag der Seitennaht in den Brustabnäher legen. Könntest du mir das nochmal erklären? ich habe zugegebenermaßen weniger Erfahrung mit der Änderung von Schnitten als Du, lese aber deine Posts dazu immer mit großem Interesse.
    Viele Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Friedalene,
      ich versuch mal das zu erklären.
      Oben im Post ist noch ein Foto hinzugefügt, wo man den Schnitt und den Cardi sehen kann. Leider ist der Schnitt hier noch nicht richtig hingeschoben - schade dass ich kein besseres Foto gemacht hab. Du siehst aber den großen Unterschied der Armlöcher, oder? Meines ist viel kleiner und ganz anders geformt als das des Cardigans. Für meinen neuen Zuschnitt habe ich meine Schnittteile später dann so aufgelegt, dass ich das Armloch auschneiden kann - am Vorder- und am Rückenteil habe ich den Schnitt noch jeweils so viel weiter hochgeschoben dass es passt. Dabei geht aber von der Seitennaht an Vorder- und Rückenteil unterschiedelich viel weg von oben von der Seitennaht. Und genau diesen Unterschiedsbetrag, um den die vordere Seitennaht länger war als die rückwärtige, habe ich in den Brustabnäher gelegt, damit es mit der Länge wieder passt. -- War das verständlich? Wenn nicht ist auch egal - dann mach ich nächstes Mal bessere Fotos.

      Danke für dein Interesse! :-)

      Liebe Grüße
      Immi

      Löschen
    2. Jetzt habe ich's auch verstanden, vielen Dank:)
      L.G.
      Friedalene

      Löschen
    3. Echt? Das freut mich!

      Liebe Grüße
      Immi

      Löschen
  12. Eine sehr gute Idee ! Korrespondierende Jacken kann eine nie genug haben. Das sollte ich auch mal probieren. Lg Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, probier auch mal. Wobei ich bezweifel dass das immer so klappt. Glaub ich hatte ganz schön Glück, dass es mit der Schnittauflage gerade so passte.

      Löschen
  13. Toll gemacht und toll erklärt, danke dafür. Zum Wasserfallkleid passt der Cardigan eher noch besser. Ich habe zwei Cardigans im Schrank, die ich zwar anziehe, aber eigentlich zu wenig figurbetont finde. Die könnte ich nach deinem Vorbild "bearbeiten".
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Finde ich auch, dass der Cardi zum Wasserfallkleid noch besser passt. Der Kontrast mit blau/weiß ist für mich schon einen 'touch too much' glaub ich.

      Liebe Grüße
      Immi

      Löschen
  14. Ich finde die Idee nicht schlecht Kaufkleidung anständig anzupassen. Das spart Zeit und auch ein bisschen Geld. Guter Strickstoff ist nicht so leicht zu bekommen.
    LG Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mal sehen... ich könnte mir sogar vorstellen, dass meine Näherei in Zukunft noch mehr in diese Richtung (Geld sparen) geht.

      Liebe Grüße
      Immi

      Löschen
  15. Auf so eine Idee wäre ich im Leben nicht gekommen. Cardi-Stoffe sind ja in der Tat sehr schwer zu kaufen. Einfach toll und raffiniert, dass man gleich das Ärmel-Gefuddel umgeht. Vor deiner Anpass-Ausdauer habe ich übrigens aller höchsten Respekt!

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  16. Danke dir! Aber ob du Respekt vor mir haben solltest wegen der Schnittanpasserei? Du machst es ganz genau so gründlich u. gut wie ich finde.

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen
  17. Ja... nähen macht glücklich! (Meistens). Die Idee finde ich super denn so ist die Sache mit dem Bündchen auch gut gelöst. Strick und einen schönen Bündchenstoff bekommt man ja selten. Du bist gut!
    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine,
      das mit dem Glück beim Nähen funktioniert ja immer nur in Momenten und der Rest ist das Streben danach. Wenn mir zwischendurch aber jemand einfach noch mal so einen netten, anerkennenden Kommentar schreibt gibt es noch ein kleine Extraportion Glück. :-)

      Liebe Grüße
      Immi

      Löschen
  18. Was für eine geniale Idee! Ich mag so dünne Strickjacken auch gerne, aber solche Stoffe gibt es ja wirklich kaum zu kaufen. Und die Passform der Kauf-Strickjacken lässt bei mir meist auch zu wünschen übrig.
    Das muss ich mir definitiv merken.
    Dein Nachher ist so viel besser als das vorher, da hat sich die Arbeit definitiv gelohnt!
    Viele Grüße, Denise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wann reagiert der Handel endlich auf die Bedürfnisse von uns Hobbyschneiderinnen? Ist doch eine echte Marktlücke, die fehlenden Grob-Strickstoffe.

      Vielen Dank!

      Liebe Grüße
      Immi

      Löschen
  19. Was für eine tolle Idee, ich habe mich heute morgen noch über eine ausgeleierte Strickjacke geärgert! DIe könnte ich ja mal einer Verjüngungskur unterziehen, deine sieht echt toll aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank!

      Liebe Grüße
      Immi

      Ps: Dein Jumpsuit der gar keiner ist, fiel mir auch ins Auge u. gefällt!

      Löschen
  20. Ich habe auch schon mal aus einem Fehlkauf einen schönesn Pullover für meine Tochter genäht. Das tollste bei diesem Upcycling ist dass man die Bündchen nutzen kann, wodurdch die Verarbeitung sehr erleichtert wird.
    Dein Cardigan finde ich sehr schön und so eine gute Passform kannst du siecher nirgends kaufen!
    Liebe Grüße Ewa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ewa,
      genauso ist das mit dem Upcycling. Man kann darf sich das Hobby-Nähleben ja zwischendurch auch mal leichter machen, indem man sich die Gegebenheiten der industriellen Fertigung zu Nutze macht.

      Liebe Grüße
      Immi

      Löschen