"

Mittwoch, 12. August 2015

Silhouetten / Hose <-> Kleid


Welche Silhouette sieht schöner aus?
Wie kann ich meine Körpersilhouette mit meiner selbstgenähten Kleidung geschickt formen?

Ist meine Körpersilhouette wenn ich mich in Hosen kleide, grundsätzlich weniger schön ausgeformt wie in Kleidern?

Beide Fotos in hier meinem Bildbeispiel wurden zeitgleich und bzgl. der Kameraeinstellungen unter denselben Bedingungen aufgenommen, so dass man gut vergleichen kann.


Nähen sich vielleicht sogar viele Hobbyschneiderinnen lieber Kleider,  weil sie ihre weiblichen Rundungen in Kleidern besser zur Geltung bringen können?

An dieser Stelle könnte ich nun noch alle möglichen Fotos machen und Analysen durchführen wie ich meine Silhouette beeinflussen kann, um schöne Linien und Proportionen zu erzeugen. Aber ich lass das jetzt lieber, weil ich das mit solchen Trockenübungen dann schnell anstrengend finde.

Oftmals checke ich im Vorfeld eines neuen Projektes allerdings, ob mir ein Teil stehen könnte. Und weil ich nicht zeichnen kann, mache ich das mit digitalen Hifsmitteln.

Alexandra von mamamachtsachen , die vor einiger Zeit ebenfalls zu diesem Thema gepostet hat, ist   da begabter  und entwirft und zeichnet sich ihre Modelle frei Hand an ihrer Silhouette.
Hier könnt ihr gucken:
http://www.mamamachtsachen.de/?s=Silhouette

----------

Übrigens handelt es sich bei dem Foto des Kleides oben, um eine Probe, die ich im Rahmen  des Weihnachstkleid - Sewalongs im November 2011 anfertigte.  Hier der alte Post.
Die Probe sitzt heute sehr prall und spack, weil ich einige Kilo zugenommen habe seitdem, aber das ursprüngliche Modell gefällt mir für mich immer noch gut.

 Altes Foto von 2011:

 
Neues Foto in 8/2015



Meine Inspiration damals war ein Modell aus der 'Neue Mode' von 1968.
By the way: Solche Ketten wie die hier im Foto zu sehen sind zur Zeit auch wieder in, kann das sein?

Bildquelle: Neue Mode August 1968
Immer habe ich so viele Pläne! Aber diese Probe sollte ich jetzt wirklich bald mal fertig machen, damit ich mir so ein Kleid nähen kann, finde ich.

Schnittbastelei ist also wieder angesagt:
  1. Gradieren natürlich
  2. und der Kragen muss auf jeden Fall größer und weiter ausgeschnitten werden
  3. die Brustabnäher müssen gekürzt werden
  4. und ich muss mir Gedanken machen, wie ich einen schöne Glockenrockform bekomme, denn bei der Probe fällt der Rock an der Seite irgendwie so unschön zusammen.
Soviel Arbeit! Mal sehen ob ich mich drauf einlasse. Eine passende Grundschnittvorlage habe ich ja wenigstens.

Kommentare:

  1. Aha, daher kommen gerade die Besucher zu der Kategorie. ;-) Rein den Zeichnungen nach würde ich auf Kleid optieren. Aber es ist ja eben nicht nur die Silhouette, sondern auch das Material und das Outfit insgesamt. Die Hosenfotos mit den etwas längeren Oberteilen sehen ebenfalls schön aus. Das 60s-Kleid gewinnt nur, weil es extrem cool ist.

    AntwortenLöschen
  2. Du sprichst meine Gedanken aus, vonwegen dass im Gesamt nicht die Silhouette allein entscheidet sondern auch das Material ganz viel ausmacht!
    Zu schmalen Hosen trage ich am liebsten etwas längere Oberteile - ja! Aber zu Hosen mit weiterem Bein sowie auch zu dem Beispiel hier im Post lieber kürzere! Jede Hosen- oder auch Rockform braucht bei mir eine andere Länge im Oberteil!
    Das 60s sollte ich wirklich endlich fertig machen, finde es auch cool.

    AntwortenLöschen
  3. Zum schönen Rockfall: wirklich schön wird es nur mit einem anderen Fadenlauf - du hast jetzt im Stoffbruch zugeschnitten, damit geht die Stoffweite nach außen und fällt dort, da nicht vom Körper gehalten, in sich zusammen.
    Mit Mittelnaht kannst du mehr spielen, in dem du beispielsweise den Fadenlauf in die Mitte des Schnittteils legst - dann fällt der Rock in gleicmäßig verteilten Wellen um dich herum. Mit Fadenlauf in der Seitennaht hingegen wird der Rock schmal anliegen und die Weite fällt godetartig in die Mitte. Daneben gibt es noch 1000 andere Möglichkeiten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aha! Das sind ja schon mal hilfreiche Hinweise zum Rock.
      Mich hat das damals schon so gernervt mit dem schlechtem Fall, von dem Rock aber bin der Sache nicht weiter nachgegangen. Tatsächlich habe ich mir bisher nur gerade Röcke genäht - noch nie was anderes.

      Vielen Dank für deinen Kommentar!

      Löschen
  4. Wenn ich Dich nicht schon öfter mit Hosen gesehen und sehr ansprechend gefunden hätte... die Hosen-Silhouette wird mit einem lockeren Oberteil sicher gewinnen. Aber ich denke, da Du gerne Kleider trägst und sie Dir sehr gut stehen solltest Du uns bald mit dem 60er Kleid erfreuen.
    LG Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Zuspruch! ;) Das Foto in Hose ist nicht schön und ich habe schon eine Weile überlegt, ob ich das überhaupt posten möchte. Aber ich finde es veranschaulicht den Unterschied der Silhouetten so gut! Du hast natürlich Recht, dass ich in Hosen mit einem locker fallendem Oberteil schon gleich viel anprechender aussehe.
      Ich weiß gar nicht ob ich gerne Kleider trage, oder doch lieber Hosen? Aber längerfristig sollte ich mich wohl mal entscheiden auf was ich mich einstellen möchte.

      Vielen Dank für deinen Kommentar!

      Löschen
  5. Anonym8/19/2015

    Ha Immi, es gibt ja den Freud'schen Versprecher. Vielleicht ist dein Hosenbild ein Freud'sches "Eigentlich will ich sie nicht" :-)
    lg
    heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. OH - meinst du wirklich ich habe mir selbst eine psychologische Botschaft geschickt mit diesem Post? :)) Vielleicht hast du Recht und es wirken da innere Mächte von denen ich nichts ahne, denn ich habe mir inzwischen schon wieder eine Kleid genäht, dabei habe ich noch 2 Hosen-Ufos liegen die fertiggestellt werden sollten.

      Löschen