"

Mittwoch, 13. Mai 2015

Wasserfalltop aus Tüllspitze über Viscose Gabardine


Menü oder Á la carte - heute beim MMM haben wir die Wahl!
Vorbestellt vom Team sind die Wickelkleider, aber ich habe leider kein solches vorzuweisen.

Bei mir gibt es stattdessen:
Wasserfalltop aus Tüllspitze über Viscose Gabardine.



Zuerst habe ich den Gabardine zugeschnitten und anschließend die Spitze drübergelegt, um dann beides wie eine Lage zu verarbeiten.


Mein Schnitt ist dieser hier, den ich vor einiger Zeit aus meiner Basis selbstkonstruiert hatte.
Der rohweiße Gabardine den ich verwendete ist in beiden Richtungen elastisch, vergleichbar mit einem schweren Romanit.  Aber er ist auch recht dick und eigentlich vom Fall her, nicht für ein Modell mit Wasserfallkragen geeignet. Deswegen ist dies Oberteil eher eine Art Jumper als ein fließendes leichtes Top.
Aus dem Grunde habe ich mich auch entschieden die Taillenabnäher einzunähen. Figurnah erscheint mir in diesem Fall schöner.


Der Ärmel ist nach meiner Grundform für Jerseyärmel zugeschnitten, Armloch und Ärmel sind ohne Erweiterungen oder Auflockerungen.


Ärmeleinsetzen ist übrigens eine meiner liebsten Beschäftigungen beim Nähen!
Beim Einstecken des Ärmels gucke ich immer auf meinen Spicker den ich mir in groben Zügen vom Hofenbitzer (Maßschnitte und Passform, Band 2, Seite 169) abgezeichnet habe. (Meine Skizze ist nur als ein kleine Gedächtnishilfe für mich zu verstehen und nicht genau. Eigentlich gibt Hofenbitzer die Prozentwerte mit einem Spektrum an.)
Die meiste Einhalteweite sollte am hintern Armloch auf halber Höhe unterzubringen sein.


Vielleicht kann man auf diesem Foto ein bisschen was erkennen? Man sieht glaube ich z.B. ganz gut. dass vorn unten 0%  Mehrweite im Ärmel ist. Leider weiss ich es gerade nicht genau, aber ich schätze dass ich hier insgesamt c.a. 3cm Mehrweite im Ärmel zu verteilen hatte.


Zum Abschluss noch ein Foto für meine Archiv-Galerie.


Das mit den Wickelkleidern hole ich dann auch noch mal irgendwann nach. 
Mal sehen wie dringend das für mich wird, wenn ich erstmal eure Modelle heute gesehen habe. :)



Toolfoto

Kommentare:

  1. Toll! Deine Ärmel sitzen 1A!!!

    AntwortenLöschen
  2. Klasse un dmit Abnähern wirklich sehr gut. Gruß Mema

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Eigentlich stoppen solche Abnäher den Drape des Wasserfalls, wirken also kontraproduktiv. Es ist halt ein Immi-Schnitt und nicht mehr.

      Löschen
  3. Dein Oberteil ist sehr schön geworden und sitzt richtig gut. Ich finde auch den Ausschnitt toll, gerade weil er nicht so weich wie ein Wasserfall fällt.
    Danke auch für den Tipp zum Ärmel einsetzen. Da wird plötzlich klar, warum man sich oft schwer damit tut, die Armkugel passend zu formen.
    LG
    Susanne

    PS: Ich habe auch kein Wickelkleid und hoffe, meine Tochter macht später ein Foto von mir mit meinem Bethioua-Shirt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mag den Ausschnitt auch. Er erinnert mich unmittelbar an das Dodokleid (du weißt schon). Bin schon am Überlegen ob ich es mir nachkonstruiere - ich bräuchte ja eigentlich nur noch diese Raffung in der Seite.
      Bin sehr gespannt auf dein Shirt: Vorne Raglan und Hinten Fledermaus finde ich hochinteressant.

      Löschen
  4. Ach, das ist ja das Top! Ja, da ist wirklich schön geworden. Dein Ärmeleinsteckspickzettel ist auch super. Ich stecke ja auch unheimlich gerne Jerseyärmel - mit dem Spickzettel gehen dann auch die anderen leichter, danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank!
      Hab mir überlegt dass ich in Zukunft öfters kleine Tipps/Hinweise über meine Art zu nähen geben will.
      Ja, Ärmel sind ja so eine Wissenschaft für sich. Irgendwann möchte ich mich mit Konstruktion u. Passform intensiv beschäftigen.

      Löschen
  5. Sehrsehr schön ist dein Top geworden; habe ich jetzt auch nicht anders erwartet.
    Wobei ich sagen muß, dass mir kürzere Ärmel noch besser dazu gefallen würden.
    Dein Spickzettel ist ja eine prima Merkhilfe.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich!
      Tatsächlich habe ich kaum kurzärmeliges, weil ich an den Oberarmen immer so leicht friere. Vielleicht mache ich mir demnächst das 'Schwanenkleid aber mal mit kurzen Armen.



      Löschen
  6. Dein ala Card-Shirt gefällt mir ausnehmen gut. Beide Stoffe harmonieren perfekt und es sitzt perfekt. Ärmel nähe ich inzwischen ohne große Angst ein, aber so wissenschaftlich wie Du gehe ich selten vor und bei Burda-Schnitten ist mir die Mehrweite meistens viel zu groß. gute Erfahrungen habe ich mit Vouge gemacht, das kriege ich den Ärmel mit Geduld rein, ohne zu scheitern.
    Mit Deinem Spitzenshirt schaust Du zauberhaft aus, steht Dir ganz prima! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Vogue habe ich keinerlei Erfahrung. Interessant was du drüber schreibst! Was sind denn wohl die Unterschiede zwischen Vogue und Burda-Ärmeln beispielsweise?
      Danke auch für die Blumen! :)

      Löschen
  7. Erstmal: Gelungenes, sehr gut sitzendes und fallendes Oberteil!
    Solche Hinweise wie den zum Ärmelweite-Verteilen finde ich immer hochinteressant. (Allerdings komm ich schon ins Grübeln, wenn 29% (???) verteilt werden sollen. Aber die Zeichnung lässt mich ahnen, worauf ich mal achten sollte...)
    Gruß, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Petra, du hast ja Recht! Man müsste im Buch nachlesen wie der Hofenbitzer auf seine Prozentwerte kommt. Er teilt die Mehrweite im Ärmel die auf das Armloch aufzuteilen ist, durch den Gesamtumfang des Armlochs und multipliziert mit Hundert damit er die EW in Prozentwerten angeben kann.
      Mir ging es tatsächlich nur um das was du ahnst, nämlich dass man drauf achten sollte dass die Mehrweite hauptsächlich im oberen Bereich der Armkugel u. im hinteren Ärmel zu verteilen ist. Eine Schneiderin mit Erfahrung macht das Ärmeleinstecken ohnehin nach Gefühl. So hat meine Meisterin damals (30 Jahre her!) den Ärmel nur über den Fingerkuppen gehalten, den Fall beobachtet und entsprechend gesteckt.

      Löschen
  8. Da bist Du wohl die Einzige, die gern Ärmel einsetzt :-)
    Toll ist Dein Shirt geworden, so edel.
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  9. Dein "á la carte" Oberteil ist im wahrsten Sinne des Wortes Spitze! Und ich bewundere ja immer Deine Geduld, so lange zu optimieren, Schnitt zu verändern, Abnäher einzubauen, bis es richtig gut ist. Auch auf die Idee, diese zwei Stoffe zu paaren wär ich nie gekommen - toll !
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dodo!
      Geduld ist wirklich NICHT meine Stärke! Ganz im Gegenteil. Den Schnitt für dieses Oberteil habe ich wirklich sehr schnell aus meinem Grundschnitt entwickelt. Die Basis erstellen und passgenau zu machen, DAS hat allerdings meine Geduld sehr strapaziert. Die Frauen im HS24 hatten mir seinerzeit dabei geholfen.

      Löschen
  10. Ein tolles Shirt mit Charakter! Super.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Charakter? Das hört sich gut an! :)
      Vielen Dank!

      Löschen
  11. Das Shirt ist toll - der Wasserfallkragen fällt sehr schön. Er hängt nicht durch, wie das bei mir wegen meiner nach vorne geneigten Schultern passiert. Du hast schöne gerade Schultern. Die Abnäher im Vorderteil verhindern sicher auch ein Durchhängen und machen eine schöne Silhouette.
    Ärmel einsetzen ist für mich immer ein Graus, sie passen selten, obwohl ich die Raffung an der hinteren Armkugel schon rein gefühlsmäßig stärker mache, was - wie ich Deiner Zeichnung entnehme - der richtige Weg ist.
    Dieses gebrochene Weiß steht Dir sehr gut! Überhaupt finde ich Deine Stoffwahl gelungen.
    Liebe Grüße
    Ilse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir!
      Deine Schultern habe ich noch nie so wahrgenommen wie du sie beschreibst. Da muss ich noch mal ganz genau hingucken glaube ich - ob das stimmt was du sagst. ;)

      Löschen
  12. Hallo Immi!
    Dein Shirt sitzt perfekt und sieht super aus. Toll, wie Du den Wasserfall hinbekommen hast, Oft sieht er so "Balkonmäßig" aus, was bei Dir nicht der Fall ist. Der Stoff wirkt schön frisch und sommerlich.
    LG Birgit

    AntwortenLöschen
  13. Danke Birgit.
    Es gibt soviele Möglichkeiten einen Wasserfall zu konstruieren. Ich mag immer gern die Methoden von der Schweizerin, ElisabethKreienbühl, sie ist nicht so kompliziert wie M.Müller Sohn z.B.

    AntwortenLöschen
  14. Danke für die Erklärung über das Einsetzen des Ärmels...das ist eine Schwachstelle bei mir.
    Liebe Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen