"

Samstag, 10. August 2013

Heften mit Sicherheitsnadeln!


Proben mit Sicherheitsnadeln zusammenstecken finde ich sehr praktisch! Besonders bei Hosenproben ist es einfacher am Körper etwas umzustecken.

Hier seht ihr eine wunderschönes Steckproben-Ensemble von mir in kariert!  :-)


Allerdings bedarf es einer kleinen Investition denn für eine Hosenprobe brauche ich c.a. 60 Stück. Ich besitze die Nadeln mittlerweile in verschiedenen Ausführungen. Zum Anstecken des Bündchens z.B.nehme ich lieber große stabile Sicherheitsnnadeln, und zum Stecken der Beinnähte eignen sich wunderbar diese krummen, weicheren Quiltnadeln, die es auch in größeren Einheiten verpackt zu kaufen gibt (rechts unten im Bild).


Wunderbarerweise lässt sich ALLES mit den Nadeln zusammenstecken, auch die Reißverschlüsse bringe ich damit ein und ich stecke die Bündchen damit fest.


Die Längen kann ich vor dem Spiegel stehend ebenfalls mit Sichherheitsnadeln sehr gut so abstecken und regulieren.



Kommentare:

  1. Das ist ja toll!!!!!!!!
    Eine großartige Idee. Ich werde es ausprobieren. Danke.
    Mema

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, probier das mal aus! Für das Zusammenbringen von Proben finde ich es auf jeden Fall praktisch und eine Zeitersparnis. Herausnehmen kann man die Nadeln dann prima mal irgendwann nebenbei vor dem Fernsehen oder so.
      Liebe Grüße
      Immi

      Löschen
  2. ich habe es schon vor langem aufgegeben. es nimmt einfach zhu viel zeit in anspruch,wenn man die gesammte linie korrekgieren muss. bei meiner stecktechnik ist diese methode auch nciht präzise genug und auch nicht flexibel genug.
    so ist meine erfahrung damit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wegen der Genauigkeit hatte ich auch Bedenken, die sich aber in Luft aufgelöst haben. Schliesslich habe ich meine Hosenproben mehrfach fotografiert und was nicht alles... und ich habe festgetellt dass wirklcih nichts von der Präzision eingebüsst wird. Wundert mich, dass du andere Erfahrungen hast. Klasse am Stecken mit Sicherheitsnadeln finde ich auch dass man die Proben an die Seite legen kann und keine Nadel fällt heraus oder so. Und vor allen Dingen: Ich habe eine deutliche Zeitersparnis dabei.

      Löschen
    2. ich habe aber eine bestimmte technik mit der ich beim abstecken arbeite. die ist aber auch mit einer übertragungstechnik im set zusammen.eine andere methode abzustecken würde auf die übertragung auswirkung haben,weil es sonst nciht so übertragen kann. ich stecke an einem stück länge sowohl von innen als auch von aussen. und manchmaöl stekce etwas weg,was nur auf einem teil auswirkung haben sollte unbd das andere sollte so bleiben. das wäre für sicherheitsnadel auch nciht ohne weiteres möglich.
      die kratzer nehme ich schon lange in kauf und tetanus-impfung hab ich vor 3 wochen auch schon gemacht;-)

      Löschen
    3. Das mit deiner Übertragungstechnik verstehe ich nicht... ist aber auch egal. ;) Was die Kratzer angeht bin ich auch eher unempfindlich: Ich gucke immer nicht hin wenn ich die Stecknadeln herausziehe udn mir auf das Armkissen stecke und da hau ich manchmal auch ordentlich daneben. :)))

      Löschen
  3. Sind die Sicherheitsnadeln nicht alle zu dick? Ich mag schon manche meiner Stecknadeln nicht, weil sie nicht dünn genug sind...
    Allerdings stecke ich gerne meine Hosenbeine innen mit Sicherheitsnadeln ab, wenn ich die selbst anprobiere. Dann stehe und bewege ich mich vor dem Spiegel einfach normaler...
    Genial finde ich Sicherheitsnadeln zum Drapieren großer Stoffmengen.
    (Vielleicht sollte ich mal meine Sicherheitsnadeln sortieren und dann ausprobieren. Eigentlich nutze ich die nämlich bisher nur zum Wenden von Bändern oder Gürteln oder ähnlichem. Aber wenn du sagst, Abstecken geht auch...)

    Viele Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nebeibei wohl gemerkt, ein guter argument! ich habe vor kurzem auch erfahren was das bedeutet, stecknadeln in grösse 6 und 8 zu haben,was das für himmelweiterunterschied ist..wer hätte das gedacht?

      Löschen
    2. Hi Petra,
      die grossen wären für echten Stoff, Blusenstoff z.B., sicher zu dick. Aber diese gebogenen Quiltnadeln sind ganz, ganz fein in der Spitze, genau wie die guten STecknadeln - nur gleichzeitig auch sehr weich.

      Löschen
  4. Interessante Idee! Für einen ersten Eindruck ist das sicher prima, aber wenn es dann ums Feintuning geht, brauche ich klarere Linien - deswegen tackere ich das Ganze lieber mit einem Heftstich zusammen. Da bin ich inzwischen mindestens so schnell, wie wenn ich alles stecken würde. Aber ich denke, da muss jeder finden, was für ihn am besten geht - auf jeden Fall hast du immer gute Ideen!
    LG, berry

    AntwortenLöschen
  5. Für die Anprobe ist das eine super Idee. Die Stecknadel gehen immer auf. Fürs Nähen würde ich wie Berry auch mit Heftstich arbeiten. Das ist genauer.

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja eine super Idee - werde ich beim nächsten Projekt sofort ausprobieren.
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
  7. Hey, tolle Idee. Das mach ich bei der Probehose für den KSA gleich mal. Wenn irgendwas nicht passt, werd ich bei dir Hilfe suchen. Deine Hose ist so fantastisch geworden!
    LG

    AntwortenLöschen